Geschichte des Vereins

weltkarte2_arne-von-brill-1Von der Facebook-Gruppe zum Verein: Was im August 2015 in dem sozialen Netzwerk als Aufruf zur Unterstützung von Geflüchteten im Landkreis Verden begonnen hatte, entwickelte sich in den darauffolgenden Wochen rasant zu der Bürgerinitiative Verden hilft. Seit dem 2. Oktober 2015 ist die Initiative nun ein Verein und seitdem aus der Verdener Flüchtlingshilfe nicht mehr wegzudenken.

Die Initiative war ursprünglich zur Organisation des ersten Begegnungsfestes unter dem Titel Herzlich welcome – Vielfalt leben zusammengekommen, das Geflüchtete und Verdener Mitbürger zusammenführen und Einblicke in verschiedene Kulturen schaffen sollte. Innerhalb weniger Wochen wurde das Fest von etwa 50 Ehrenamtlichen auf die Beine gestellt – und Verden konnte wahrhaftig zeigen, was es heißt, Vielfalt zu leben. Kinder verschiedener Herkunftsländer, die zusammen Armbänder bastelten, Polizisten, die mit Geflüchteten am Tischkicker spielten, der Duft exotischer Speisen, die zuvor von den Geflüchteten zubereitet worden waren – all das prägte das Bild am 3. Oktober 2015 auf dem Verdener Rathausvorplatz. Vom Vormittag bis in den frühen Abend hinein nahmen die geschätzt 2.500 Besucher bei bestem Wetter an dem gemütlichen Beisammensein teil. Die Kleinen konnten basteln, sich schminken lassen oder auf der Hüpfburg toben, die erwachsenen Gäste sah man eher an dem übergroßen Schachspiel auf dem Podest des Rathausplatzes oder der Bühne zur Livemusik wippend. Zwischen den Auftritten der Bands führten einige Geflüchtete spontan Tänze aus ihren Heimatländern vor und bewegten die Zuschauer zum Mittanzen. Dank des Engagements der Geflüchteten, ehrenamtlichen Helfer sowie zahlreichen Sponsoren konnte Herzlich welcome – Vielfalt leben ein wahres Fest der Begegnung werden. Genau ein Jahr später folgte das zweite Begegnungsfest auf dem Rathausplatz. was ebenfalls ein voller Erfolg war.

Im Anschluss an das erste Fest nahm die Arbeit unseres jungen Vereins zügig an Fahrt auf. Der Landkreis hatte sich im Oktober 2015, als die Sammelunterkunft in den Berufsbildenden Schulen (BBS) eingerichtet und die erste große Anzahl an Geflüchteten erwartet wurde, an unseren Verein gewandt und um Hilfe gebeten, um den Ansturm bewältigen zu können. In der ersten Zeit waren ständig Mitglieder von Verden hilft e.V. in der Sporthalle, halfen bei der Essensausgabe, der Kleiderannahme und betreuten fast täglich die Kinder und Jugendlichen in einem separaten Raum. Zudem konnten wir über unsere Facebook-Seite viele Freiwillige erreichen, die ihre Hilfe anboten. Wenig später wurde die Aufgabe von den Johannitern übernommen, die wir dabei weiterhin unterstützten, ebenso in der einige Zeit später eingerichteten Unterkunft in der Sporthalle des Gymnasiums am Wall. Im Februar 2016 wurde eine weitere Unterkunft in den ehemaligen Gebäuden der Stadtwerke am Allerufer eingerichtet, in denen vor allem Familien untergebracht waren. Die Leitung hatte das DRK inne und auch dort standen wir unterstützend zur Seite, richteten dort zum Beispiel eine Spieleecke ein und begleiteten die Geflüchteten zu Behörden. Letztendlich konnten mit unserer Unterstützung fast alle Familien in Wohnungen untergebracht werden, sodass diese Unterkunft vorerst nicht mehr benötigt wird.

Neben der akuten Flüchtlingshilfe standen und stehen auch regelmäßig konkrete Hilfsprojekte auf dem Programm. Nach der Vereinsgründung wurde im Oktober 2015 zur materiellen Unterstützung der Geflüchteten durch den Verein eine Kleiderkammer am Norderstädtischen Markt in Verden eröffnet. Mittlerweile sind wir zwei Häuser weiter, nämlich in die Große Straße 8, gezogen. Langfristig wollen wir in erweiterten Räumlichkeiten ein Begegnungszentrum etablieren, um mehr Möglichkeiten zum informativen sowie sozialen Austausch mit Helfern und Geflüchteten zu bieten und um diese auch für Freizeit- und Bildungsaktivitäten nutzen zu können.

Unsere zweite große Veranstaltung fand erneut auf dem Verdener Rathausplatz statt. Um dem Halbwissen, das vor allem in sozialen Netzwerken verbreitet wird und häufig schlecht recherchiert ist, entgegenzuwirken und Aufklärungsarbeit hinsichtlich der Flüchtlingssituation im Landkreis zu leisten, haben wir in Zusammenarbeit mit WABE e.V. im März 2016 eine Veranstaltung organisiert und in diesem Zusammenhang auch das Projekt Verden zeigt Gesicht initiiert. Alle Informationen dazu finden Sie hier.

Auch unabhängig von konkreten Projekten setzt sich Verden hilft e.V. für eine gute Vernetzung der verschiedenen gemeinnützigen Organisationen und Institutionen in Verden ein, um die Unterstützung möglichst effizient systematisieren und gestalten zu können. Diesbezüglich engagieren wir uns innerhalb des Präventionsrates Verden als auch beim Runden Tisch, der sich mit aktuellen Herausforderungen in der Umgebung auseinandersetzt. Außerdem kümmert sich der Verein um die Vermittlung von Wohnraum sowie von Schul- und Kindergartenplätzen für Geflüchtete. So konnten durch das Engagement unserer Beisitzerin für Jugend und Integration bereits im April 2016 fast 40 geflüchtete Kinder und Jugendliche im Alter von sechs bis 16 Jahren in Verden eingeschult werden. Verden hilft e.V. hatte zuvor Schulranzen gesammelt und diese mit gespendeten Lern- und Schreibmaterialien gefüllt.

Ein weiteres Projekt von Verden hilft e.V. dürfte vielen schon aus anderen Städten bekannt sein: Das sogenannte Welcome Dinner wird nun durch unseren Verein auch in Verden organisiert. Bei diesem Format laden Verdener Mitbürger Geflüchtete und Zuwanderer zu sich nach Hause zum Essen ein. Ob dabei auch gemeinsam gekocht oder nur gemütlich beisammen gesessen wird, kann jeder selbst entscheiden. Alle Informationen sowie das Anmeldeformular finden Sie hier.