Flüchtlingsoase

img_9926Den Geflüchteten eine Auszeit vom Trubel der Sammelunterkunft zu ermöglichen, war der Wunsch von ehrenamtlichen Helfern, aus dem im November 2015 die Flüchtlingsoase hervorging. Die Landeskirchliche Gemeinschaft Verden e.V. (LKG) war zu dieser Zeit mit der Idee an die Stadt Verden herangetreten, ihre Räumlichkeiten an der Georgstraße 15a auch für Freizeitangebote für Geflüchtete zu nutzen. Dies gab die Stadt an Verden hilft e.V. weiter, woraus eine Kooperation und dadurch auch die Flüchtlingsoase entstand, die nach wie vor großen Anklang findet. Durch die Nähe der LKG zum Gymnasium am Wall, dessen Turnhalle bis April 2016 eine Sammelunterkunft beherbergte, kamen zunächst überwiegend die dort untergebrachten Personen in die Oase, doch auch nach der Schließung der Unterkunft erfreut sich das Freizeitangebot immer noch großer Beliebtheit.

Der Name „Oase“ enstand aus dem Gedanken, dass die Geflüchteten dort abseits der großen Halle einige Zeit in ruhiger und gemütlicher Atmosphäre verbringen konnten. Da es schließlich immer noch ein schöner und wohltuender Ort sein soll, wurde die Bezeichnung auch nach der Auflösung der Sammelunterkunft beibehalten. Bei Tee und Gebäck nutzen sie die Oase als Sprachcafé, um mit Hilfe der Ehrenamtlichen Deutsch zu lernen, Gesellschaftsspiele zu spielen oder gemeinsam am Tischkicker zu stehen.

Wir freuen uns sehr über weitere ehrenamtliche Helfer, die die Menschen beim Deutsch lernen unterstützen und ihnen in der Oase eine sorgenfreie Zeit ermöglichen wollen. Fremdsprachenkenntnisse oder didaktische Erfahrungen sind nicht erforderlich.

Die Flüchtlingsoase hat montags bis freitags von 9.30 bis 12 Uhr geöffnet.

Haben Sie Lust bekommen, sich in der Flüchtlingsoase zu engagieren? Dann melden Sie sich gerne bei der Koordinatorin Iris Guth per E-Mail unter oase@verden-hilft.de oder telefonisch unter 04231/4121. Wir freuen uns auf Ihre Unterstützung!