Ausflug zum Zoo am Meer

Raus aus dem Alltag und rein in die faszinierende Welt der Tiere gelangten am vergangenen Donnerstag fast sechzig Geflüchtete, die an dem von Verden hilft e.V. organisierten Ausflug zum Bremerhavener Zoo am Meer teilgenommen hatten. Vor allem die 36 Kinder und Jugendlichen kamen kaum aus dem Staunen heraus, als sie zum ersten Mal in ihrem Leben einem echten Eisbären gegenüberstanden. “Die Kleinen haben nicht damit gerechnet, dass die Tiere in der Realität so riesig sein würden”, erzählt Vereinsvorsitzende Birgit Behrmann, die die Gruppe zusammen mit dem Zweiten Vorsitzenden Pierre Melchers begleitet hatte. Beeindruckt zeigten sich die Kinder auch von der Fütterung – vor allem davon, wie die kleinen Pinguine dicke Fische mit nur einem Happs verschlingen konnten. Bei den Erwachsenen war zudem das Nordsee-Aquarium besonders beliebt. Während die Jüngeren sich auf dem Spielplatz austobten, ruhten sie sich dort in den kühlen Grotten aus. Trotz des heißen Wetters kehrte die Gruppe am Abend glücklich, wenn auch müde, im Reisebus nach Verden zurück.

Fotos von der Domweih

Schon ist sie wieder vorbei, Verdens fünfte Jahreszeit. Wie immer ging die Domweih viel zu schnell zu Ende, aber immerhin können wir sagen, sie in vollen Zügen genossen zu haben. 😉 Und das gleich von Anfang an: Natürlich war Verden hilft e.V. wieder beim traditionellen Domweihumzug am Sonnabend mit von der Partie und zog mit 45 Mitgliedern und Geflüchteten durch Verdens Straßen, ausgestattet mit Vereins-Banner, Flaggen aus den Heimatländern der Teilnehmer sowie 100 kg Bonbons. Neun verschiedene Nationen waren diesmal in unserer Fußgruppe vertreten, neben Deutschland zum Beispiel Lettland, Venezuela, Syrien oder Afghanistan.

Wie bereits in den vergangenen Jahren konnten wir am Montag einen Domweihbummel mit geflüchteten Kindern unternehmen, der nicht nur für die Kleinen, sondern auch für die ehrenamtlichen Begleiter ein besonderer Höhepunkt war. “Für Flüchtlingshelfer gibt es nichts Schöneres, als in fröhliche Kinderaugen zu schauen”, schwärmt Vereinsvorsitzende Birgit Behrmann. Verden hilft e.V. konnte 16 Kinder im Alter von zwei bis 14 Jahren zum Karussellfahren und Eisessen einladen, was auch der finanziellen Unterstützung des DRK sowie der Kreiszeitung zu verdanken ist, die uns beim Kauf der Bummelpässe entgegenkam. Ein großes Dankeschön gilt auch der Familie Dzwiebel von Bohne-Eis, die schon zum dritten Mal in Folge leckeres Eis spendiert hat. Von der Stadt Verden gab es für die Kleinen obendrein noch Lebkuchenherzen, die bei keinem Domweihbesuch fehlen dürfen. Vielen Dank euch allen, so konnten wir die Kids sehr glücklich machen!

 

Fotos vom interkulturellen Picknick

Der vergangene Sonntag machte seinem Namen alle Ehre und zog bei bestem Wetter viele Verdener in den Allerpark, wo sie sich zum interkulturellen Picknick von Verden hilft e.V. gesellten. Die kleinen Gäste vergnügten sich mit den Spielsachen des Weltenbummlers des DRK und belagerten die Hüpfburg, während die Großen Volleyball spielten oder sich ein schattiges Plätzchen zum Essen und Schnacken unter dem Pavillon suchten. Interkulturell waren nicht nur die Gäste, sondern auch das Buffet – das Angebot der mitgebrachten Speisen reichte von afrikanisch über europäisch bis hin zu venezolanisch. “Über den Tag verteilt waren bestimmt 200 Leute beim Picknick”, schätzt Vereinsvorsitzende Birgit Behrmann. “Die Stimmung war fantastisch!” Das nächste interkulturelle Picknick ist für den 3. Oktober geplant.

Wir bedanken uns bei allen Helfern und Gästen für den schönen Nachmittag und die leckeren Speisen sowie beim DRK für die Bereitstellung des Weltenbummlers. Ihr habt vielen Kids eine große Freude gemacht!

Morgen noch nichts vor?

Wollt ihr das gute Wetter ausnutzen, habt Lust auf einen kleinen Ausflug mit der ganzen Familie oder sucht einen entspannten Auftakt zum verkaufsoffenen Sonntag? Dann besucht uns ab 12 Uhr im Verdener Allerpark! Bis 16 Uhr veranstaltet Verden hilft e.V. dort morgen sein zweites interkulturelles Picknick, nachdem das erste Treffen dieser Art im vergangenen Jahr großen Anklang gefunden hat. Bringt gerne eine Decke, einen Klapptisch, etwas zu essen oder zu trinken mit und gesellt euch zu uns. Für die kleinen Gäste reist das Deutsche Rote Kreuz mit seinem Weltenbummler samt Hüpfburg an, und auch für die musikalische Begleitung ist gesorgt. Kommt vorbei und setzt gemeinsam mit uns ein Zeichen für ein offenes und tolerantes Miteinander in Verden. Wir freuen uns auf euch!

Feuerwehreinsatz in der Geschäftsstelle

Wer heute am frühen Nachmittag in der Verdener Innenstadt unterwegs war, hat womöglich den Feuerwehreinsatz an der Geschäftstelle von Verden hilft e.V. mitbekommen. Einige Vereinsmitglieder, die sich dort zu dem Zeitpunkt aufhielten, hatten Gasgeruch sowie knallartige Geräusche aus dem Heizungskeller wahrgenommen und die Feuerwehr gerufen. Aufgrund einer Verpuffungsgefahr wurden die umliegenden Straßen abgesperrt. Mittlerweile konnte die Feuerwehr, die mit mehr als zehn Fahrzeugen angerückt war, Entwarnung geben und die Sperrungen aufheben. Ursache war ein Defekt an der Heizungsanlage. Dank des Einsatzes der Freiwilligen Feuerwehr Verden konnte die Gefahr einer Explosion jedoch rechtzeitig gebannt werden, sodass niemand zu Schaden kam.

Wir danken den den zahlreichen Einsatzkräften der Ortfeuerwehren Verden und Walle sowie den beiden Jungs von den Stadtwerken, die noch bis zum Abend bei uns in der Geschäftsstelle waren.

Viele Fragen an die Polizei

Wie verhalte ich mich in Notfällen? Wie komme ich sicher durch den Straßenverkehr? Und welche Aufgaben hat in Deutschland eigentlich die Polizei? Diese und viele weitere Fragen wurden am vergangenen Montag im Verdener Jugendzentrum beantwortet. Die von Verden hilft e.V. organisierte Präventionsveranstaltung der Polizei richtete sich an jugendliche Geflüchtete und hatte zum Ziel, ihnen die Polizeiarbeit und deren Bedeutung sowie Rechte und Pflichten in Deutschland näher zu bringen. Zu der Präsentation, die von zwei Beamtinnen der Polizei Verden/Osterholz geleitet wurde, waren zwölf 16- bis 25-Jährige aus Syrien, Afghanistan und dem Irak gekommen, die sich rege an dem Gespräch beteiligten. So dauerte die Präsentation, die normalerweise 45 Minuten in Anspruch nimmt, diesmal ganze zwei Stunden, bis alle Fragen der wissbegierigen Teilnehmer ausführlich beantwortet werden konnten.

Vielen Dank an das Jugendzentrum für die Bereitstellung der Räumlichkeiten samt Technik sowie an Janna Kowalewski für die Fotos!

 

SV Werder Bremen lädt Verden hilft e.V. ein

Der SV Werder Bremen schenkte unserem Verein spontan 50 Freikarten für das Spiel gegen den FSV Mainz 05 am 16.12. zu Weihnachten. Die Freikarten wurden unter Geflüchteten und Vereinsmitgliedern aufgeteilt, sodass wir alle Plätze besetzen konnten. Zwar hat der SVW leider nur 2:2 gespielt, doch wir denken, dass sich der Verein durch diese Aktion trotzdem über viele neue Werder-Fans freuen kann. Unterwegs wurden wir zum Abschluss noch mit reichlich Falafel versorgt. Vielen Dank an der Stelle an das DRK für die Finanzierung!

“Aji Maji La Taraji”

Was “Hokuspokus Fidibus” auf persisch heißt, dürfte den Teilnehmern des Zauberworkshops vom 4. November noch lange in Erinnerung bleiben. Denn der Berliner Zauberkünstler Tobias Dostal legte viel Wert darauf, dass seine fünfzehn Zauberlehrlinge zwischen 9 und 14 Jahren eine gemeinsame Sprache sprechen: die der Zauberei.

Neben allerhand Kartentricks und dem magischen Verknoten von Seilen lernten die Kinder nicht nur, wie man unbemerkt Dinge verschwinden lässt, sondern auch, was das Verzaubern des Publikums ausmacht: viel Übung, Geschick, Mut und auch ein bisschen schauspielerisches Talent.

Dieses konnten sie am Ende des Workshops bei einer kleinen Zaubershow auf der Bühne im Jugendzentrum Verden unter Beweis stellen. “Einfach toll, was die Kinder in so kurzer Zeit auf die Beine gestellt haben. Manche Tricks habe ich immer noch nicht durchschaut”, lobte die Zuschauerin Antje. Zwei Kinder hatten sich sogar für die Aufführung ihres Tricks eine eigene kleine Choreographie ausgedacht.

Wir möchten uns an dieser Stelle nochmal ganz herzlich beim Bündnis “Niedersachsen packt an” bedanken, das dieses Projekt möglich gemacht hat. Vielen Dank auch an Tobias, der den Workshop wirklich toll geleitet hat. Mit bleibendem Eindruck, wie uns berichtet wurde: Selbst,als sie wieder zu Hause waren, konnten manche Kinder nicht aufhören, die gelernten Tricks zu üben und ihren Geschwistern beizubringen.

1 2 3 4