Spendenlauf des Domgymnasiums

Im Rahmen ihres Seminarfachs unter dem Motto “Lebens- und Alltagskompetenzen” hatten vier Domgymnasiastinnen im Oktober einen Spendenlauf ihrer Schule initiiert, dessen Ertrag Verden hilft e.V. zugutekommen sollte. Über 60 Schülerinnen und Schüler drehten dafür etliche Runden im Verdener Allerpark und erliefen so insgesamt mehr als 1600 Euro von ihren Sponsoren. Die Spende konnte nun an Pierre Melchers, den 2. Vorsitzenden von Verden hilft e.V., übergeben werden. Der Verein plant, von dem Geld einen Ausflug für geflüchtete Kinder zu veranstalten.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den Organisatorinnen Kübra Badur, Sahra Deniz, Laura Kern und Victoria Vogel sowie ihren tollen Mitschülerinnen und Mitschülern, die so viel Einsatz für den guten Zweck gezeigt und damit ein Zeichen für die Menschlichkeit gesetzt haben!

Ausflug in den Magic Park

Vielleicht mag sich der ein oder andere gewundert haben, warum Verden hilft e.V. erstmals seit der Gründung nicht am 3. Oktober zu einer Veranstaltung geladen hatte: Das war schlicht und einfach der schlechten Wetterprognose geschuldet. Unsere Pläne für ein Interkulturelles Picknick im Allerpark mussten wir kurzerhand über Bord werfen und entschieden uns stattdessen für einen Ausflug für Geflüchtete in den Magic Park am vergangenen Freitag – und wurden mit strahlendem Sonnenschein belohnt! Mit rund 100 Kindern und Erwachsenen besuchten wir den Verdener Freizeitpark, bei dem wir uns an dieser Stelle herzlich für den vergünstigten Eintrittspreis bedanken möchten. Während sich die älteren Teilnehmer vor allem für die Fahrgeschäfte begeisterten, vergnügten die Kleinen sich lieber auf dem Spielplatz mit Trampolinspringen und Teppichrutsche. Auch der Märchenwald, der Streichelzoo und die Zaubershow brachten die Kinderaugen zum Strahlen. Ein schöner und rundum gelungener Tag, den wir gerne wiederholen möchten. (Aber natürlich sind die Pläne für ein nächstes Interkulturelles Picknick deswegen nicht aus der Welt. ;))

Verden hilft e.V. als Teil der dm-Spendenaktion “Herz zeigen!”

„Herz zeigen!“ heißt eine aktuelle Aktion der Drogeriemarktkette dm. In der Woche des bürgerschaftlichen Engagements vom 14. bis 22. September stellt jede Filiale in Deutschland zwei lokal engagierte Spendenpartner vor – und auch Verden hilft e.V. ist mit dabei! Mit unserer Arbeit präsentieren wir uns im dm-Markt am Verdener Johanniswall, wo die Kunden nach dem Einkauf für unser Projekt abstimmen können. Das Ergebnis der Abstimmung entscheidet über die jeweilige Spendensumme, jedoch wird keine der Organisationen leer ausgehen. Im Fokus der Aktion steht die Sichtbarmachung des gesellschaftlichen Engagements. Die insgesamt rund 3.800 lokalen Spendenempfänger, denen dm mit dieser Aktion eine Plattform gibt, stehen dabei beispielhaft für den Einsatz vieler Menschen und Organisationen in Deutschland. Unterstützt uns, indem ihr in den Verdener dm-Markt geht und noch bis zum kommenden Sonnabend euer Herz-Kärtchen in unsere Wahl-Säule werft! Mehr Information findet ihr hier: www.helferherzen.de. Vielen Dank!

Fotos vom SOS Lifeline Open Air

Wir bedanken uns bei unseren fleißigen Helfern, ob sie uns nun beim Auf- und Abbau unterstützt, unser Backstagezelt mit Essen versorgt, Stände betreut oder mit ihren Aktionen die Kinder bespaßt haben, bei der Ortsgruppe Verden von Amnesty International, Thomas von Jugend rettet e.V., Mission Lifeline und Marie vom Organisations-Team der Seebrücke Bremen, die als Organisationen auf dem Festival vertreten waren und sicher viele offene Fragen beantworten konnten. Vielen Dank dem Mitveranstalter Överblick e.V., den Sponsoren und natürlich den zahlreichen tollen und vielfältigen Bands, die auf unseren zwei Bühnen aufgetreten sind, bis in die späten Abendstunden für großartige Stimmung gesorgt und das Publikum zum Tanzen gebracht haben. Danke den Rednern, die bei der Demo und auf der Bühne auf friedliche, aber bestimmte Weise die richtigen Worte gefunden haben. Und last but not least ein dickes Dankeschön unseren Besuchern, die das Festival erst zu dem gemacht haben, was es war! Wir freuen uns sehr über die ganze positive Resonanz, die wir bekommen haben und hatten einen wunderbaren Tag mit euch!

SOS Lifeline Open Air

Vielleicht geht es euch auch so wie uns und ihr seid immer wieder aufs Neue traurig und schockiert, wenn in den Nachrichten von im Mittelmeer ertrinkenden Menschen die Rede ist, die keine legale Hilfe erhalten konnten, um an das europäische Festland zu gelangen. Und vielleicht möchtet ihr auch gemeinsam mit uns ein Zeichen setzen gegen die Kriminalisierung der zivilen Seenotrettung und den Rechtsruck in Europa, ein Zeichen für Humanität und Menschenrechte. Dann kommt am Sonnabend, 1. September, ab 15 Uhr in den Verdener Allerpark zum SOS Lifeline Open Air, welches Verden hilft e.V. in Kooperation mit dem Överblick e.V. veranstaltet. Unterstützt wird das Projekt von zahlreichen Sponsoren und dem WeserAllerBündnis: Engagiert für Demokratie und Zivilcourage im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben“ sowie den zwölf auftretenden Bands und Musikern, die allesamt auf Gagen verzichten und für den guten Zweck auf den zwei Bühnen stehen werden. Ob Samba, Reggae oder 70er-Jahre-Songs – das Line Up unseres Festivals lässt nichts zu wünschen übrig!

Neben der Musik wird es außerdem Aktionen für Kinder, Infostände und eine Foodmeile geben, der Eintritt ist frei. Als besondere Gäste begrüßen wir den Verein Jugend rettet e.V. und Organisatoren der Aktion Seebrücke Bremen, bei denen ihr euch über den aktuellen Stand der Dinge informieren lassen könnt. Sie haben außerdem eine Tombola mit vielen tollen Gewinnen zu Gunsten von Jugend rettet e.V. und Mission Lifeline e.V. vorbereitet, des Weiteren gibt es die Möglichkeit, direkt vor Ort zu spenden. Feiert mit uns im Sinne der Menschlichkeit bis in die späten Abendstunden und begleitet uns auch gerne im Vorfeld auf einer Demo durch die Verdener Innenstadt. Diese beginnt um 13 Uhr am Dom. Alle Informationen findet ihr auch unter www.soslifelineopenair.de oder auf Facebook.

Ausflug zum Zoo am Meer

Raus aus dem Alltag und rein in die faszinierende Welt der Tiere gelangten am vergangenen Donnerstag fast sechzig Geflüchtete, die an dem von Verden hilft e.V. organisierten Ausflug zum Bremerhavener Zoo am Meer teilgenommen hatten. Vor allem die 36 Kinder und Jugendlichen kamen kaum aus dem Staunen heraus, als sie zum ersten Mal in ihrem Leben einem echten Eisbären gegenüberstanden. “Die Kleinen haben nicht damit gerechnet, dass die Tiere in der Realität so riesig sein würden”, erzählt Vereinsvorsitzende Birgit Behrmann, die die Gruppe zusammen mit dem Zweiten Vorsitzenden Pierre Melchers begleitet hatte. Beeindruckt zeigten sich die Kinder auch von der Fütterung – vor allem davon, wie die kleinen Pinguine dicke Fische mit nur einem Happs verschlingen konnten. Bei den Erwachsenen war zudem das Nordsee-Aquarium besonders beliebt. Während die Jüngeren sich auf dem Spielplatz austobten, ruhten sie sich dort in den kühlen Grotten aus. Trotz des heißen Wetters kehrte die Gruppe am Abend glücklich, wenn auch müde, im Reisebus nach Verden zurück.

Keine Angst vorm Hund

Wie Hunde mit Menschen kommunizieren, wie man den Vierbeinern sicher gegenübertritt und was man in ihrer Gegenwart auf keinen Fall machen sollte, konnten am Donnerstag junge Geflüchtete bei einem Besuch in Verdens erster Hundetagesstätte Hunderunde mit Ball lernen. Da vielen unserer Ehrenamtlichen aufgefallen war, dass Flüchtlingskinder zum Teil panische Angst vor Hunden haben, organisierte Verden hilft e.V. ein Training für sie, um brenzligen Situationen durch falsche Reaktionen gegenüber den Tieren vorzubeugen. Mit viel Geduld und Einfühlungsvermögen erklärte Andrea Ball, Leiterin der Tagesstätte, der kleinen Gruppe zunächst anhand von Bildern die Körpersprache von Hunden, anschließend durften sich die fünf Mädchen und Jungs – unter Aufsicht von Andrea, ihrer Helferin Julia sowie unserer Ersten Vorsitzenden Birgit Behrmann – den Hunden nähern. Vor allem der mächtige Berner Sennenhund Enzo flößte den Kindern gehörigen Respekt ein. Da waren ihnen die kleinen Vierbeiner deutlich lieber, an denen sie die richtige Annäherung und das Streicheln übten. “Die Kinder waren begeistert, haben ihre Furcht überwunden und sind viel sicherer im Umgang mit Hunden geworden”, freut sich Birgit. Und auch letzteren dürfte der Workshop gefallen haben: “Die Extraportion Streicheleinheiten haben sie sichtlich genossen!”

Wir bedanken uns bei Andrea Ball für zwei lehrreiche Stunden und die perfekte Auswahl der teilnehmenden Hunde. Vielen Dank auch an die Hundehalter von Enzo, Sid, Asgan und Theo, die ihr Einverständnis gegeben haben, ihre Tiere für das Angstbewältigungstraining zur Verfügung zu stellen und den Kids damit hoffentlich auch langfristig helfen konnten.

Infos gefällig?

Eine breite Auswahl an Flyern, Magazinen und Büchern rund um die Themen Flucht, Menschenrechte und interkulturelles Verständnis gibt es in der Geschäftsstelle von Verden hilft e.V. zum Reinlesen und zum Teil auch kostenlos zum Mitnehmen. Darunter befinden sich neben Ausgaben der Jugendzeitschrift “fluter” der Bundeszentrale für politische Bildung zum Beispiel Koran-Übersetzungen ins Deutsche sowie diverse Broschüren des Flüchtlingsrates Niedersachsen, dessen Mitglied unser Verein ist. Auch das deutsche Grundgesetz ist bei uns in mehreren Sprachen und Formaten erhältlich – wer also noch ein praktisches Grundgesetzbuch für die Hosentasche braucht, ist bei uns genau richtig. 😉 Kommt bei Interesse gerne zu den Öffnungszeiten unserer Geschäftsstelle bei uns vorbei und deckt euch mit Informationsmaterial ein. Einen Teil unseres Vorrats könnt ihr hier auf dem Bild sehen:

 

Neue Öffnungszeiten ab Juli

Die Geschäftsstelle von Verden hilft e.V. wird ab dem kommenden Monat an Donnerstagen nicht mehr von 15 bis 17 Uhr, sondern von 16.30 bis 18.30 Uhr geöffnet haben. Der Grund für die Verlegung der Sprechstunde ist die erfreulich große Anzahl berufstätiger Geflüchteter, deren Arbeitszeiten sich nicht mit unseren bisherigen Sprechzeiten vereinbaren ließen, denen wir aber natürlich trotzdem bei Fragen und Problemen zur Seite stehen möchten. Dieser späte Termin richtet sich daher speziell an sie. Die Sprechzeiten am Montag und Mittwoch bleiben unverändert, werden also weiterhin von 15 bis 17 Uhr stattfinden.

Fotos von der Domweih

Schon ist sie wieder vorbei, Verdens fünfte Jahreszeit. Wie immer ging die Domweih viel zu schnell zu Ende, aber immerhin können wir sagen, sie in vollen Zügen genossen zu haben. 😉 Und das gleich von Anfang an: Natürlich war Verden hilft e.V. wieder beim traditionellen Domweihumzug am Sonnabend mit von der Partie und zog mit 45 Mitgliedern und Geflüchteten durch Verdens Straßen, ausgestattet mit Vereins-Banner, Flaggen aus den Heimatländern der Teilnehmer sowie 100 kg Bonbons. Neun verschiedene Nationen waren diesmal in unserer Fußgruppe vertreten, neben Deutschland zum Beispiel Lettland, Venezuela, Syrien oder Afghanistan.

Wie bereits in den vergangenen Jahren konnten wir am Montag einen Domweihbummel mit geflüchteten Kindern unternehmen, der nicht nur für die Kleinen, sondern auch für die ehrenamtlichen Begleiter ein besonderer Höhepunkt war. “Für Flüchtlingshelfer gibt es nichts Schöneres, als in fröhliche Kinderaugen zu schauen”, schwärmt Vereinsvorsitzende Birgit Behrmann. Verden hilft e.V. konnte 16 Kinder im Alter von zwei bis 14 Jahren zum Karussellfahren und Eisessen einladen, was auch der finanziellen Unterstützung des DRK sowie der Kreiszeitung zu verdanken ist, die uns beim Kauf der Bummelpässe entgegenkam. Ein großes Dankeschön gilt auch der Familie Dzwiebel von Bohne-Eis, die schon zum dritten Mal in Folge leckeres Eis spendiert hat. Von der Stadt Verden gab es für die Kleinen obendrein noch Lebkuchenherzen, die bei keinem Domweihbesuch fehlen dürfen. Vielen Dank euch allen, so konnten wir die Kids sehr glücklich machen!

 

1 2 3 8